Hoben­köök

DER NEUE ORT FÜR REGIONALEN, SAISONALEN GENUSS

Hoben­köök ist der neue kuli­na­ri­sche Ort im Ham­bur­ger Ober­ha­fen. Hier wer­den in in einem ein­zig­ar­ti­gen Zusam­men­spiel aus Restau­rant, Markt­hal­le und Cate­ring zumeist regio­na­le und sai­so­na­le Lebens­mit­tel ange­bo­ten und zu über­ra­schen­den, ech­ten und natür­lich lecke­ren nord­deut­schen Spei­sen zube­rei­tet wer­den.

Der Ober­ha­fen war lan­ge Zeit wich­ti­ger Dreh- und Angel­punkt der Ham­bur­ger Hafen­lo­gi­stik. Das ehe­mals als Haupt­gü­ter­bahn­hof genutz­te Quar­tier an der Elbe beher­bergt heu­te eine Viel­falt an krea­ti­ven und alter­na­ti­ven Kon­zep­ten. Die lang gezo­ge­nen Lager­hal­len zwi­schen Haupt­bahn­hof, Hafen und den neu ent­stan­de­nen Stadt­er­wei­te­run­gen ent­lang der Elbe blie­ben wei­test­ge­hend im ursprüng­li­chen Zustand und machen das Are­al so zu einem beson­de­ren Ort am Ran­de der sich ste­tig wan­deln­den Hafen­ci­ty.

Ein Teil des zwi­schen­zeit­lich ver­las­sen wir­ken­den Güter­bahn­hofs ist durch die Ham­bur­ger Unter­neh­mung „Hoben­köök“ 2018 ein neu­er Hei­mat­ha­fen gewor­den. Für ech­ten Geschmack, gute Geschich­ten und nicht zuletzt für die drei Grün­der selbst. Tho­mas Sam­pl, Nee­le Grün­berg und Frank Chem­nitz bie­ten in ihrem Restau­rant und der ange­schlos­se­nen Markt­hal­le regio­na­le Pro­duk­te aus dem Ham­bur­ger Umland an. Die Köche bedie­nen sich selbst in der Markt­hal­le und zau­bern je nach Ver­füg­bar­keit und Ange­bot täg­lich aufs Neue klei­ne, fei­ne Varia­tio­nen für das Menü im Restau­rant.

Dabei schaf­fen sie es, regio­na­le, sai­so­na­le Bio-Lebens­mit­tel zur will­kom­me­nen Selbst­ver­ständ­lich­keit zu machen. Unter­stützt durch eine Finan­zie­rung unse­res Part­ner­netz­werks „Ham­bur­ger Regio­nal­wert AG“, gelang es dem Gastro­no­men-Trio, die Hafen­ci­ty Hamburg GmbH als Eigen­tü­mer des Ober­ha­fen­ge­län­des und die Ham­bur­ger als zukünf­ti­ge Gäste und Kun­den für ihr Kon­zept zu begei­stern. Und die­se Begei­ste­rung setzt sich fort. Der etwas sper­ri­ge Begriff ‚enkel­taug­li­che Land­wirt­schaft‘ kommt einem beim Besuch der Hoben­köök jeden­falls nicht direkt in den Sinn. Die Hoben­köök ver­steht sich viel eher als Genuss­welt rund um das The­ma „regio­nal, sai­so­nal, bio“ und lädt jeden dazu ein, sich auf die aus­ge­wähl­ten kuli­na­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten aus dem Raum Hamburg und die raf­fi­nier­ten Krea­tio­nen der „Hafen­kö­che“ ein­zu­las­sen.

Die Idee, Lebens­mit­tel aus regio­na­ler Her­kunft durch die Hän­de von drei erfolg­rei­chen und erfah­re­ne Gastro-Pro­fis und ihrem Team in einer mög­lichst geschlos­se­nen Ver­wer­tungs­ket­te zu hoch­wer­ti­gen Spei­sen zu ver­edeln, begei­ster­te auch uns sofort. Unser Anspruch als Desi­gner ließ uns jedoch ein­mal mehr über die rei­ne Kom­bi­na­ti­on der Fak­to­ren Ange­bot, Ein­zig­ar­tig­keit und Ort hin­aus­den­ken. Und das Ergeb­nis lässt sich im wahr­sten Sin­ne des Wor­tes sehen.

Das Logo, das nun am Gebäu­de prangt, zeigt mit der Kom­bi­na­ti­on aus Gabel und Kom­pass­na­del schon von Wei­tem, wo „der neue Ort für regio­na­len und sai­so­na­len Genuss“ zu fin­den ist. Wohin­ge­gen der Ober­ha­fen in Form sei­ner sti­li­sier­ten Gebäu­de­struk­tu­ren als Teil des von Mut­ter ent­wickel­ten Erschei­nungs­bil­des auch auf den Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­len abseits des eigent­li­chen Ortes stets die Ver­bin­dung zum Ham­bur­ger Hafen­becken her­stellt.
Gestal­tung und Kom­mu­ni­ka­ti­on der Hoben­köök machen Bio-Qua­li­tät für jeden Gast attrak­tiv, egal ob Ur-Han­se­at oder Quiddje. Die ent­wickel­te Kom­mu­ni­ka­ti­on schlägt, wie auch der Name „Hoben­köök“ (platt­deutsch für Hafen­kü­che), die Brücke zum Platt­deut­schen, koket­tiert aber zugleich mit einem über­trie­be­nen Regio­nal­stolz.
Auf­ga­ben­stel­lung

Ent­wick­lung einer visu­el­len Mar­ken­iden­ti­tät für ein Restau­rant- und Gastro-Kon­zept, das lokal wirkt und regio­nal han­delt.

Koope­ra­ti­ons­part­ner

Regio­nal­wert AG Hamburg /​ komu​e​se​.org /​ Hoben­köök