OTTILIE

Alt­län­der Bio-Manufaktur

Auf dem Bio­hof Otti­lie im Alten Land süd­lich von Hamburg hat Ker­stin Hintz etwas ganz Beson­de­res geschaf­fen: einen Bio­land-Hof mit Hof­la­den, Imke­rei, Wild­kräu­ter­gar­ten und sogar einer eige­nen Boule-Bahn. Ein klei­nes Para­dies. Das Herz­stück neben einem 100jährigen Wal­nuss­baum aber ist sicher das über die Regi­on hin­aus bekann­te Hof­ca­fé Ottilie.


Hier gibt es Fairtra­de-Kaf­fee, haus­ge­mach­te Tor­ten und lecke­re Eis­cremes. Man kann Früh­stücken, den Fei­er­abend genie­ßen und fei­ern. Natür­lich auch mit den haus­ei­ge­nen Pro­duk­ten. Und da gibt es seit 2018 neben wei­te­ren Waren etwas sehr Ein­zig­ar­ti­ges: den Apfel-Ketch­up, den Ker­stin Hintz in ihrer klei­nen Manu­fak­tur zusam­men­rührt. „Unzäh­li­ge Male koch­te ich aus ver­schie­den­sten Apfel­sor­ten ein herz­haf­tes Ketch­up, pro­bier­te mit den unter­schied­lich­sten Gewür­zen her­um, ließ wie­der was weg, nahm ande­re Gewür­ze und ande­re Äpfel – Fami­lie und Gäste, Kun­den unse­res klei­nen Ladens pro­bier­ten, lob­ten, kri­ti­sier­ten und irgend­wann nach über drei Jah­ren war das Ketch­up schon so gut, dass es zum Lieb­lings­pro­dukt im Laden wur­de“, sagt sie.

Für den letz­ten kuli­na­ri­schen Schliff hol­te sie sich den Ster­ne­koch Jens Ritt­mey­er dazu. Am Ende stand ein Ketch­up ohne Kon­ser­vie­rungs­stof­fe und Toma­ten, dafür mit vie­len regio­na­len Bio-Äpfeln, Gewür­zen, Rha­bar­ber, Holun­der und Ing­wer. Dafür wur­de es als „kuli­na­ri­scher Bot­schaf­ter“ Nie­der­sach­sens aus­ge­zeich­net. Sicher floss in die Aner­ken­nung aber auch ein, dass Ker­stin Hinz sich schon lan­ge dafür ein­setzt, alte Apfel­sor­ten vor dem Aus­ster­ben zu bewahren.

Neben dem mitt­ler­wei­le schon berühm­ten Apfel-Ketch­up stellt Ker­stin Hintz in ihrer Manu­fak­tur auch noch vie­le ande­re Köst­lich­kei­ten her: Honig aus der hof­ei­ge­nen Imke­rei, Mar­me­la­den, Gelees und vie­les mehr. Eben all das, was man mit Obst und Gemü­se machen kann. Und natür­lich ist alles – wie das Wort „Manu­fak­tur“ schon nahe­legt – von Hand gemacht.

Für Ker­stin und Otti­lie haben wir die Mar­ken­ge­stal­tung über­nom­men. Das neue Signet strahlt eine höhe­re Wer­tig­keit aus als zuvor und ist als Mar­ke für Kun­den ein­deu­tig iden­ti­fi­zier­bar. Die Schlicht­heit in Far­be und Design macht es mög­lich, das Signet unkom­pli­ziert und schnell auch auf ande­re Anwen­dun­gen zu über­tra­gen. Und bei Ker­stins Krea­ti­vi­tät ist das sicher auch notwendig.

Übri­gens: Otti­lie gehört zur Regio­nal­wert AG, des­sen Part­ner auch wir sind. Der Ver­bund von Bau­ern­hö­fen, Lebens­mit­tel-Hand­wer­kern, Händ­lern, Gastro­no­men und Dienst­lei­stern setzt sich mit­hil­fe von Bür­ger­ak­ti­en für die Agrar­wen­de ein, also für eine enkel­taug­li­che Land­wirt­schaft mit öko­lo­gi­schen Pro­duk­ten, sozi­al fai­rem Mit­ein­an­der und regio­na­ler Bewirt­schaf­tung. Das fin­den wir ziem­lich gut. Und weil das so ist, haben wir mit der Regio­nal­wert AG einen Rah­men­ver­trag geschlos­sen. Das heißt: Die Part­ner des Ver­bunds bekom­men bei uns beson­de­rer Kon­di­tio­nen. Damit lei­sten wir unse­ren Bei­trag für einen höhe­ren Wert des Regionalen.
Auf­ga­ben­stel­lung

Ent­wick­lung eines Markenauftritts